Naturstein

Natursteintipps

Naturstein

Als Element der Natur bei Kunden und Architekten sehr beliebt, ist der Naturstein perfekt mit anderen Materialien kombinierbar und verschafft jedem Raum eine edle Optik. Dank der Vielfalt an Struktur, Farbe und Aussehen ist jeder Naturstein ein Unikat. Durch Direkteinkauf, Unabhängigkeit und auf der Suche nach immer neuen Produkten können wir Ihnen eine Vielzahl an Ideen zeigen. Ein ständiger Drang nach Innovation ermöglicht mittels neuster Technologie wie Wasserstrahl, Robotern und CNC Maschinen eine Vielzahl an neuen Produkten und einzigartigen Oberflächenveredelungen.

Marmor/ Kalkstein

Der Marmor ist ein Kalkgestein. Marmor ist entweder rein weiss oder durch Metalloxyde oder andren Verunreinigungen verschiedenfarbig getönt und vielfach von Kalzitadern durchdrungen. Umso höher der Kristallinanteil, desto intensiver wird die Lichtdurchlässigkeit.

Einsatzgebiete: Wohnzimmerbereich, Bäder Privatbereich

Granit

Er ist ein Urgestein, das durch Erstarren des flüssigen Magmas unter der Erdoberfläche entstanden ist. Der Granit ist im Gegensatz zum Marmor ein sehr hartes Gestein. Der Quarz verleiht dem Granit die Härte. Granit ist eher unempfindlich und leicht säurebeständig. Die meisten Vorkommen in der Schweiz werden als Granit betitelt, dies ist jedoch falsch. Was wie Granit aussieht und in der Schweiz abgebaut wurde, nennt man Gneis. Die Zusammensetzung ist fast gleich wie Granit, der Gneis stand jedoch unter starken mechanischen Einflüssen wie Pressung, Faltung und Walzung.

Einsatzgebiete: Küchenabdeckungen, Cheminéebänke, Fassaden, Beläge, Aussensitzplätze

Schiefer

Der Schiefer zählt zu den Ablagerungsgesteinen. Er wurde durch Ablagerung von feinem Ton- und Kalkschlamm, mit Quarzkörner, unter Gebirgsdruck erhärtet und verfestigt. Der Aufbau besteht aus vielen Schichten, deshalb auch der Name Schiefer.

Einsatzgebiete: Beläge, Verkleidungen

Quarzit

Quarzite sind fein- bis mittelkörnige metamorphe Gesteine, die mit Quarzgehalten ab 98 Prozent definiert sind. Sie zeichnen sich durch relativ große Beständigkeit gegenüber Umwelteinflüssen aus. Reiner Quarzit besitzt in vielen Fällen eine weißgraue oder weiße Farbe, so etwa der aus Italien stammende Silberquarzit. Gelbe und rote Farben werden durch Beimengungen von Eisenmineralien verursacht. Die häufig vorkommenden gelben Varianten werden durch das oft in den Ursprungsgesteinen vorhandene Mineral Limonit verursacht. Durch Verunreinigungen von Magnetit und Pyrit ist Quarzit manchmal auch braun oder grau gefärbt, seltener sind Farben wie dunkelgrün oder graublau. Das Mineral Dumortierit oder Kyanit färbt die Quarzite bläulich bis blau.

Einsatzgebiet: Beläge, Verkleidungen

Sandstein

Sandstein ist ein Sedimentgestein (auch „Sedimentit“) aus miteinander verkitteten Sandkörnern, die vorwiegend aus Quarz bestehen. Die Sandkörner sind zwischen 0,063 und 2 mm groß. Bei einem erhöhten Anteil anderer Minerale nennt man das Gestein Arkrose (bei Feldspäten) oder Grauwacke (bei Gesteinsbruchstückchen). Wenn die meisten Körner größer als 2 mm sind, dann spricht man von einem Konglomerat (bei abgerundeten Körnern) bzw. von einer Brekzie (bei eckigen Körnern).

Einsatzgebiet: Beläge, Formstücke und Säulen

Basalt

Basalt ist ein basisches (SiO2-armes) Ergussgestein. Es besteht vor allem aus einer Mischung von Eisen- und Magnesium-Silikaten mit Olivin und Pyroxen sowie calciumreichem Feldspat (Plagioklas). Basalt ist das vulkanische Äquivalent zum Gabbro ( Plutonit), der die gleiche chemische Zusammensetzung hat. Basalt entsteht, wenn dünnflüssiges, kieselsäurearmes Magma an der Erdoberfläche austritt und relativ schnell zu Basaltlava erkaltet. Basalt ist für gewöhnlich dunkelgrau bis schwarz.

Einsatzgebiet: Beläge, Verkleidungen

Naturstein benötigt die richtige Pflege und Unterhalt, wir liefern Ihnen gerne die Richtigen Reinigungsmittel und beraten Sie gerne.